Nachgefragt bei Thilo

​Persönlich

Wo kommst du her?
Ich bin hier im Landkreis aufgewachsen, zunächst im Alten Land, dann in Stade. In Dollern lebe ich seit 1996.

Was waren als Kind und was sind heute deine Hobbies?
Als Kind drehte sich alles um Fußball (1. FC Köln; aktiv VfL Stade). Heute bin ich aktives Mitglied beim Effzeh, habe einen Faible für Autos, Motorräder sowie Reisen mit dem Wohnmobil.

Singst du im Auto mit?
Das kommt schon mal vor 🙂

Lieblingsfilm?
Da gibt es viele, „Forrest Gump“ und „Born to be Wild – Saumäßig unterwegs“ gehören dazu.

Selbst kochen oder ausgehen?
Beides.

Mit wem möchtest du unbedingt mal reden?
Mit unserer Tochter, wenn sie das Rentenalter erreicht hat.

Hast du ein Motto?
„Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen und zu trinken.“

​Politisch

Warum Grün?
Die Hoffnung auf tatsächliche Neuausrichtung mit Tatkraft unterstützen.

Wenn du könntest, was würdest du verbieten?
Nichts. Verbote auszusprechen ist zu einfach, daher gibt es bereits zu viele davon. Überzeugen ist nachhaltiger und funktioniert nachweislich prima.

Welche verbotene Sache würdest du gerne erlauben?
Cannabiskonsum und -besitz sollte unter bestimmten Rahmenbedingungen legalisiert werden. Hierfür gibt es viele gute Gründe – medizinische wie auch aus Sicht von Konsumenten und des Staates.

Was ist für dich derzeit das größte Problem, dass es zu lösen gilt?
Das Umfeld für alle Generationen der Menschen unserer Welt lebenswert zu erhalten beziehungsweise zu gestalten.

Was ist dein politisch-inhaltlicher Schwerpunkt, was ist dein Lieblingsthema?
Transparenz schaffen, Bürokratie abbauen, Verwaltung FÜR Bürger anstatt „nur“ DER Bürger. Das sind die einfachsten Möglichkeiten, um politische Entscheidungen jederzeit nachvollziehbar zu machen, Bürgernähe zeitgemäß umzusetzen und durch beschleunigte Vorgänge erlebbar zu machen.

Warum kandidierst du?
Es ist an der Zeit dafür.

Was hast du bei der Kommunalwahl gewählt, bei der du das erste Mal wahlberechtigt warst?
CDU

Welche Themen möchtest du selbst aktiv im Gemeinderat auf die politische Agenda bringen?
Abschaffung des überflüssigen und undurchsichtigen Verwaltungsausschusses in Dollern. Die gewählten Ratsmitglieder sollten alle Entscheidungen treffen, um Demokratie direkt wirken zu lassen. In Zeiten europäischen Denkens sollte auch die Kleinstaaterei reduziert werden. Daher bin ich für eine Einheitsgemeinde, was zudem zusätzliche monetäre Mittel freisetzt.

Wie ist dein Zwischenfazit zum Kommunalwahlkampf?
Wird leider vom Bundeswahlkampf überstrahlt. Dadurch fallen die spezifischen kommunalen Themen wohl leider aus dem Fokus der Wähler. Das ist schade, da der Kommunalwahlkampf die Themen im eigenen Lebensmittelpunkt behandelt. Da kann es sich schon mal lohnen genauer hinzusehen, ob die „Stammpartei“ den eigenen persönlichen Interessen vor Ort wirklich näher ist.

Dankeschön!